Kulinarische Reise durch Costa Rica

Kulinarische Reise durch Costa Rica

Reis und Bohnen oder Bohnen und Reis? Das ist in Costa Rica wohl die größte Frage.
Aber gefleckten Hahn zum Frühstück und zu Mittag verheiratet?!

Nein, keine Sorge – soo verrückt ist die Landesküche Costa Ricas eigentlich gar nicht. Hauptsächlich gibt es dort nämlich milde und deftige Hausmannskost. Die bekommt man authentisch und günstig am besten in den kleinen Sodas. Wer jetzt aber immer noch nur Bohnen versteht, den nehme ich gerne mit auf eine kleine kulinarische Reise durch Costa Rica zu den landestypischen Spezialitäten. 

Gallo Pinto

Gallo Pinto – ohne Zweifel Costa Ricas Nationalgericht und ein absolutes Muss für jeden probierfreudigen Reisenden. Das typische Gericht besteht aus bereits gekochtem Reis und schwarzen Bohnen vom Vortag, was mit etwas Knoblauch und Zwiebeln zusammen angebraten und gewürzt wird. In Costa Rica ist dabei die unverzichtbare Lizano Salsa meist ausschlaggebend für den Geschmack. Das deftige Gericht wird dann bereits zum Frühstück gegessen, wahlweise zum Beispiel mit Maistortillas, Eiern, Avocado und Kochbananen. Für den europäischen Magen vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber auf jeden Fall die perfekte Grundlage für Regenwaldwanderungen und andere Abenteuer.

Gallo Pinto bedeutet übrigens gefleckter Hahn, hat aber gar nicht viel mit dem Vogel zu tun, sondern liegt einfach daran, dass die Bohnen beim Braten den weißen Reis einfärben und somit fleckig machen.

Casado

Casado – Costa Ricas typische Hauptmahlzeit. Auch hier spielen, wer hätte es gedacht, Reis und Bohnen mal wieder die Hauptrolle. Aber auch hier gibt es glücklicherweise die verschiedensten Kombinationen. Mit Hühnchen-, Rind-, oder Schweinefleisch, Fisch,  Kochbananen, Salat oder Tortillas kann man also zumindest für ein bisschen Abwechslung sorgen. Was an Reis und Bohnen übrig bleibt wird dann übrigens am nächsten Morgen zu Gallo Pinto verwertet.

Aber warum heißt dieses Gericht nun Casado? Wörtlich übersetzt bedeutet das nämlich tatsächlich verheiratet. Vermutlich ist das einfach so, weil ein Tico nach seiner Heirat für den Rest seines Lebens hauptsächlich dieses Gericht serviert bekommt, casado eben.

Fisch

Frischer Fisch mit Patacones
Frischer Fisch mit Patacones

Da Costa Rica größtenteils von Meer umgeben ist, gibt es entlang der pazifischen und karibischen Küste natürlich eine riesige Auswahl an Fischgerichten und Meeresfrüchten. So gehört an der karibischen Küste zum Beispiel Rondón zu den Spezialitäten, eine Art scharfe Meeresfrüchte-Suppe mit Kokosnussmilch und Currygewürzen.

Ceviche

Ceviche mit Nachos
Ceviche mit Nachos

Auch wenn Ceviche eigentlich aus Peru stammt, hat es in Costa Rica längst die Speisekarten erobert. Ob im schicken Restaurant oder im einfachen Becher am Strand, ist es ein sehr erfrischendes (und im besten Fall frisches) Gericht für den kleinen Hunger. Ceviche besteht normalerweise aus rohen Meeresfrüchten wie zum Beispiel Rad Snapper oder Tintenfisch, die in Zitronen- oder Limonensaft mit fein gehackten Zwiebeln, Tomaten, Chilis, Knoblauch und Kräutern mariniert werden. Kühl serviert kann man es dann je nach Belieben mit Tomatensauce, Mayonnaise oder Tabasco würzen und genießen. Und auch wenn man keinen Fisch mag, gibt es leckere Alternativen wie das fruchtige Ceviche de Mango. Vor allem an den vielen Küstenorten Costa Ricas sollte man dieses Gericht also zumindest einmal probieren!

Empanadas

Empanadas kennen viele bestimmt schon aus Spanien oder anderen Ländern. In Costa Rica werden die leckeren Teigtaschen aus Mais-Mehl zubereitet und entweder herzhaft oder süß gefüllt. Typische Füllungen sind Fleisch, Gemüse, Käse und eine Mus aus schwarzen Bohnen. Wer die süße Variante bevorzugt, wird vor allem in Bäckereien auch Empanadas gefüllt mit Ananas, Marmelade oder Dulce de leche finden. An der Karibikküste Costa Ricas gibt es allerdings eine eigene Version der Empanadas, die sich Patí nennt. Unbedingt auch probieren!

Dulce de leche ist übrigens eine weitere sehr verbreitete Spezialität und das nicht nur in Costa Rica. Der karamellartige Brotaufstrich ist quasi das Nutella Lateinamerikas. Hergestellt aus Milch, Zucker, und Vanille, ist Dulce de leche eine sehr süße und vor allem sehr beliebte Creme, an der man in Costa Rica nicht so einfach vorbeikommen wird.

Kaffe & Kakao

Kaffee aus Costa Rica

Mmmh … für kein anderes Getränk ist Costa Rica wohl so berühmt wie für seinen Arabica Kaffee. Das kühlere Hochland des Valle Central ist perfekt für den Kaffeeanbau und bescherte Costa Rica damals den lang gesuchten Reichtum. Die riesigen Kaffeeplantagen kann man vielerorts besichtigen und dort den aromatischen Kaffee auch aus erster Hand kosten.

Weniger wichtig, aber nicht weniger interessant ist in Costa Rica auch der Kakaoanbau. Schokoladenliebhaber sollten sich den einmaligen Geschmack selbst gerösteter und gemahlener Kakaobohnen nicht entgehen lassen!

Batidos, Cerveza & Guaro

Eiskaltes Fresco

Costa Rica bietet eine unglaubliche Vielfalt an tropischen Früchten. Wer also irgendwann von Reis und Bohnen doch mal genug haben sollte, wird sich glücklicherweise auch einfach an Mango, Ananas, Guanabana und Co. satt essen können.

So richtig erfrischend sind die Früchte vor allem aber als Shake mit Wasser oder Milch. Eiskalt gemixt findet man sie so fast überall als fruchtige batidos con agua oder con leche.

Unbedingt ausprobieren sollte man bei Gelegenheit auch das extrem süße agua dulceeine Art Zuckerrohrwasser. Es ist zwar eigentlich ein Heißgetränk, aber zum Beispiel nach einer durchnässten Vulkanwanderung eine wirkliche Wohltat. Auf traditionelle Art kann man agua dulce übrigens oft in der alten Casa Tica in den La Paz Wasserfallgärten probieren.

Unter den alkoholischen Getränken ist auch in Costa Rica Bier wohl das beliebteste. Man mag es kaum vermuten, aber dort gibt es einen regelrechten Boom an Craft-Bieren! Die bekanntesten Marken sind aber immer noch das eher sanfte Imperial und das etwas herbere Pilsen. Salud!

Chili Guaro & Casique
Chili Guaro & Casique

Einzigartig in Costa Rica ist schließlich noch der beliebte Zuckerrohrschnaps Cacique Guaro. Er ist auch Hauptbestandteil des feurigen Chili Guaro, ein populärer Drink mit Tomaten- und Limonensaft, etwas Salz und Tabasco. Aber Vorsicht – nichts für empfindliche Mägen!

Cocos & Pipas

Wie in allen tropischen Ländern darf natürlich auch in Costa Rica die gute alte Kokosnuss nicht fehlen. Besonders die grünen Kokosnüsse gibt es eisgekühlt an fast jeder Ecke für ein paar Colones. Diese Pipas werden mit der Machete frisch für den Strohhalm geöffnet und das Kokosnusswasser im Inneren ist eine wunderbare Erfrischung.

Essen bestellen in Costa Rica – die wichtigsten Wörter

Und damit Du nicht sprachlos vor der Speisekarte stehst, zum Abschluss noch die wichtigsten Wörter um in Costa Rica Essen zu bestellen:

🇩🇪 🇨🇷 🇩🇪 🇨🇷
Frühstück desayuno 🍍  Reis arroz
Mittagessen almuerzo   Bohnen frijoles
Abendessen cena 🍌   Hühnchen  pollo
 Fisch pescado   Schwein  cerdo
 Rindfleisch carne de vaca 🍍  Brot  pan
 Kochbananen platanos   Obst  frutas
vegetarisch vegetariano  🍌 vegan vegano

Wie hat Dir die kulinarische Reise durch Costa Rica gefallen? Hast Du einige Gerichte vielleicht schon selbst probieren können? Und viel wichtiger – wie stehst Du zu Reis und Bohnen?
Verrate es mir unten in den Kommentaren!

Pura Vida & buen provecho!

Eure Jessi 🍍

Das könnte dich auch interessieren

34 Kommentare

  1. Heyy liebes!! 😀
    So ein schöner Beitrag und so schöne Fotos!!! 🙂 Muss sagen, dass ich erst seit Kurzem den Bohnen Einzug in meine Ernährung gewährt hab und das ein großer Schritt für mich war (jedes Böhnchen ein Tönchen….) 😀 Kann sie mir jetzt aber gar nicht mehr weg denken! Werde demnächst auch mal die Mischung mit Kochbananen und Avocado testen, klingt ja superlecker!! 😀
    Love and sunshine <3

    1. Hallo Susi! 🙂
      Wie lieb von Dir, freut mich sehr, dass Dir der Artikel so gefällt!
      Ohja, vor meinem ersten Galllo Pinto war ich auch seeehr skeptisch, ob das für mich so frühstückstauglich ist. Aber ich muss sagen, man gewöhnt sich sehr schnell dran und es ist echt eine gute Basis für den Tag. Mag es auch am liebsten mit Avocado, dann wird das ganze etwas frischer.
      Ich wünsch Dir viel Spaß beim Nachkochen!
      Pura Vida,
      Jessi

  2. Hallo Jessica,
    danke für den tollen Post. Ich war noch nie in Costa Rica. Aber das Essen ist schon jetzt nach meinem Geschmack. Und Reis und Bohnen finde ich eine super leckere Kombination. Beim Lesen habe ich auf jeden Fall Hunger bekommen und muss jetzt erst einmal etwas essen…
    Viele Grüße, Diana

  3. Sehr schöner Bericht – erinnert mich an meine tolle Zeit in Costa Rica. Vor allem Gallo Pinto aß ich bis zum Umfallen. Und Ceviche entpuppte sich als mein neues Lieblingsgericht 🙂
    lg aus Ecuador

  4. Queee Ricoooo 🙂 Das Essen sieht toll aus – und ähnelt dem in Guatemala ein wenig. Da gabs jeden jeden Morgen eine Portion Bohnen und man war für den Tag satt. Kokoswasser habe ich mir gerade auf meiner Brasilien Reise auch jeden Tag gegönnt – unheimlich erfrischend, lecker und gesund. Saludos, Daniel

  5. Hallo Jessica, so einen costa ricanischen Kaffee hätte ich jetzt am liebsten sofort! Habe schon häufig gehört, dass der besonders zubereitet wird dort und einfach ein Gaumenschmeichler ist! Ceviche mag ich auch wahnsinnig gerne. Danke für diese interessanten Einblicke in die Küche Costa Ricas, da schlägt mein Foodie-Herz höher :-). LG Alexandra

    1. Hallo Alexandra,
      ich würde Dir ja gerne sofort einen machen. 😀
      Die traditionelle Zubereitung ist auch wirklich cool, da verzichtet man gern auf diese top modernen Supermaschinen.
      Woher kennst Du denn eigentlich Ceviche?
      Liebe Grüße,
      Jessi 🍍

  6. Liebe Jessi,

    bei Deinen Fotos und den Beschreibungen der Gerichte läuft mir das Wasser im Munde zusammen. In Costa Rica war ich zwar noch nicht, aber aus anderen Ländern Mittelamerikas kenne ich die Kombinationen von Fleisch, Reis und Bohnen. Die schmecken fast immer sehr gut. Ceviche habe ich zum ersten Mal in Miami probiert, und wenn ich die nun irgendwo auf einer Speisekarte entdecke, weiß ich sofort, was ich esse. Der Fisch mit den Patacones sieht auch sehr verlockend aus. Aber am meisten locken mich die Fruchtcocktails. Sie sehen einfach köstlich aus.

    Liebe Grüße,
    Monika

    1. Hallo Monika,
      hihi- so soll es sein 😀
      Fleisch, Reis und Bohnen scheinen echt in ganz Mittelamerika beliebt. In Panama waren die Gerichte zum Beispiel auch sehr ähnlich, aber es ist doch interessant, wie jedes Land seine eigenen Varianten hat. Aber es stimmt, bei dem Klima und den wunderbaren Früchten bin ich oft mit einem einfachen Fruchtdrink am glücklichsten. Musst Du unbedingt probieren!

      Liebe Grüße!

  7. Das costa-ricanische Nutella und diese wunderbaren Cocktails muss ich unbedingt auch mal probieren. Fisch ist nicht so meins, aber wie ich lese, gibt es ausreichend viele Gerichte, die man auch ohne Fisch genießen kann – nicht nur Reis und Bohnen oder Bohnen und Reis 😉
    Südamerika steht zwar auch auf meiner Liste, aber leider noch nicht so weit oben. Vielleicht sollte ich das langsam ändern…
    Viele Grüße
    Maria

    1. Ich kann’s Dir auf jeden Fall nur empfehlen ♥︎
      Es gibt dort zum Glück wirklich noch viel mehr als nur Reis, Bohnen und Fisch zu schlemmen.
      Und das beste ist natürlich immer, dass die Früchte so herrlich frisch sind. 🙂

      Liebe Grüße und buen provecho!

  8. Hallo Jessi,

    Dulce de leche habe ich in Argentinien lieben gelernt. So lecker! Lustigerweise bin ich gar kein Nutella-Fan…
    Reis und Bohnen finde ich schon okay, aber nach mehreren Wochen in Kuba, wo es als Standardbeilage serviert wird, reichte es mir denn auch.
    Costa Rica steht noch auf meiner Liste, nicht nur kulinarisch ist es wohl eine Reise wert.

    LG Gina

    1. Hallo Gina,
      da geb ich dir recht, irgendwann braucht man wirklich eine Pause von Reis und Bohnen. Aber zum Glück gibt es ja viele leckere Alternativen. Und wenn es nur das süße Dulce de leche ist, njammi <3

      Liebe Grüße und pura vida!

  9. Hallo Jessi,
    das sieht alles recht lecker aus. Mein persönlicher Favorit aber ist die Reis-Ananas. Das sieht super aus. Ich frage mich allerdings, wie das hält 🙂
    Auch die Cocktails sehen köstlich aus.

    Sonnige Grüße aus Bayern
    Katja

    1. Hallo Katja,
      die Reis-Ananas war auch wirklich super lecker. Das ganze hält auch ganz einfach, da die Ananas ja ausgehöhlt wurde. 😀

      Liebe Grüße nach Bayern,
      Jessi

  10. Liebe Jessi,
    ich hatte für einige Monate eine Freundin aus Costa Rica bei mir wohnen und wir haben oft über die unterschiedlichen Essensgewohnheiten gesprochen – vor allem das Frühstück. Wenn ich deinen Bericht lese, sind die >10 Jahre wie weggewischt und ich hoffe, irgendwann die Zeit zu finden, sie in ihrer Heimat zu besuchen.
    Danke für dieses Wachrufen einer schönen Erinnerung!
    Viele Grüße
    Elena

    1. Hallo Elena,
      ohja das Frühstück ist wirklich sehr unterschiedlich, aber irgendwie kann man sich doch recht schnell umstellen. 🙂
      Hoffentlich kannst du deine Freundin bald einmal besuchen!

      Liebe Grüße,
      Jessi

  11. Hallo Jessi,

    da bekomme ich ja sofort Hunger! Ceviche kenne ich aus Puerto Rico – sehr lecker (auch wenn ich zuerst ein wenig skeptisch war). Gallo Pinto wäre definitiv auch was für mich, allerdings nicht unbedingt zum Frühstück. Da dann doch lieber Dulce de Leche… 🙂

    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Hallo Katharina,
      Ceviche mag ich auch total gerne. 🙂
      An Gallo Pinto zum Frühstück kann man sich echt schneller gewöhnen als gedacht, aber auf Dauer ist Dulce de Leche eine gute Alternative. ;D

      Liebe Grüße,
      Jessi

  12. Hi Jessi,
    aso kulinarisch gesehen ist Costa Rica genau mein Ding. In deinem Bericht kommt absolut nichts vor, was ich nicht essen würde :)Danke für den schönen Beitrag und die wunderbaren Fotos! LG aus Kärnten, Anita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.